poetry

Mango (geschält)

saftig tropft’s von fingerspitzen

durstig rinnt’s durch alle ritzen

mangosaft sich dicklich zwängt

wohlverdient und nicht geschenkt

mund und speichel wird gequält

das gesicht sogleich entstellt

klebrig schlecken und ein raunen

kann man da umsonst bestaunen

einmal schlurfen und auch schmatzen

feine ohren nun zerplatzen

einen zungenspitz, dann ist’s vorbei

die ganze mangoschlemmerei

©michi

poetry

weisheit

(1)

das wort

ich flüster’s leise

ist nicht weise

auch der verstand

außer rand

doch im zwischenraum

vom gartenzaun 

vom beißgeschirr

vom blattgewirr

das wort wiegt schwer

wo kommt das her

der verstand mags

nicht begreifen

doch ‘s herz am boden 

schleifen

das wort

ich sag’s nur leise

ging auf eine reise

der verstand zum glück 

blieb dann doch zurück

(2)

das alles geschah vor langer zeit

nun das wort vom verstand befreit 

kann man bestaunen 

in nächtlichen launen

am himmel oder 

tief in den museen

umgeben von feen

mit stolzen oder ohne namen

im rahmen

und manchmal, manchmal

manches mal

(so die die’s wissen sagen)

die antwort auf alle fragen

wenn keine wahl

der verstand im wort

das wort im verstand 

im heiligen durcheinnand’

©michi

poetry

Birthday

They say forever and once more
I am still the same like way before
They say all the best, well done and
stay the same for years to come !

With all the years so passing by
one might just stop to ask a simple why?
But to look back at all is worth the gee
– I smile – a Happy Birthday to me !

©michi

photography · poetry

Résistance

den Blick mit dunklen Augen

durchs Fenster in die Landschaft geseufzt

sie kommen alle, alle die stolze Allee entlang

weite Ferne im Horizont

zäher Tross erdreist sich langsam

einen Luftzug oder doch mehr entfernt

rüde Stimmen betreten das Haus

schwere Stiefel ereilen sich

der Räume viele sind schon leer

nur am Kaffeetisch im Gardinenhang

die Untertasse und ihr Gesang

©michi

photography · poetry

sommertage

lavendel und melisse

frischer schnittlauch auf meinem butterbrot
barfuß im morgentau der kurz gemähten wiese
halbwaches blinzeln in das morgenrot

johannisbeeren in rot weiß und Schwarz

bienen und käfer, hornissen und hummeln,
die mittagshitze mit stillem gesang
ein ständiges zirpen und brummeln

kirschen süß und kirschen sauer

verbotenes lächeln und seufzen im heu
leichte liebe, zum glück ganz schnell vorbei
kirchenglocken weit weit entfernt

katzenminze und colakraut

am sonntag in die frühe messe
korn und hafer und gerste und malz
kapuzinerkresse und ein langes abendrot

und frischen schnittlauch auf mein butterbrot.

©michi