poetry

weisheit

(1)

das wort

ich flüster’s leise

ist nicht weise

auch der verstand

außer rand

doch im zwischenraum

vom gartenzaun 

vom beißgeschirr

vom blattgewirr

das wort wiegt schwer

wo kommt das her

der verstand mags

nicht begreifen

doch ‘s herz am boden 

schleifen

das wort

ich sag’s nur leise

ging auf eine reise

der verstand zum glück 

blieb dann doch zurück

(2)

das alles geschah vor langer zeit

nun das wort vom verstand befreit 

kann man bestaunen 

in nächtlichen launen

am himmel oder 

tief in den museen

umgeben von feen

mit stolzen oder ohne namen

im rahmen

und manchmal, manchmal

manches mal

(so die die’s wissen sagen)

die antwort auf alle fragen

wenn keine wahl

der verstand im wort

das wort im verstand 

im heiligen durcheinnand’

©michi

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s